Johannes Kiesler wird im Sommer als wahres Multitalent vor der Stiftskirche zu sehen sein. Er spielt im Familienstück „Die Schatzinsel“ den Benn Gunn bzw. den Offizier Arrow. In Monty Python’s „Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“ übernimmt Kiesler eine Multirolle in der Inszenierung von Intendant Achim Lenz. Für ihn ist das eine Rückkehr: Am Bochumer Schauspielhaus gehörte Johannes Kiesler bereits einmal zum Ensemble von Monty Python’s „Spamalot“.
Mehrmals war Johannes Kiesler in den vergangenen Jahren Teil des Ensembles der Gandersheimer Domfestspiele. Er trat in Produktionen wie „Die Comedian Harmonists“ (Roman Cycowsikj) oder in der Uraufführung von „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ (junger Antonio) auf. Im vergangenen Jahr spielte Keisler den Hans Mühlheim in „Die Drei von der Tankstelle“ und den Schüler in Goethes Faust.

Geboren 1990, absolvierte Johannes Kiesler 2011 eine Dreispartenausbildung an der Joop-van-den Ende-Academy Hamburg, gefördert durch ein Stipendium der „Freunde der Joop van den Ende Academy“. In Hamburg lebend, arbeitet er seitdem für unterschiedliche Musical- und Musiktheater-Produktionen. So ging es im Anschluss an sein Studium an das Schauspielhaus Kiel, wo er als Kit Kat Boy in „Cabaret“ spielte. Am Stadttheater Bielefeld war er in „The Who’s Tommy“ zu sehen.

Mit „Ein Mann geht durch die Wand“ und „Sunset Boulevard“, beides Inszenierungen von Gil Mehmert, tourte Johannes durch den deutschsprachigen Raum. Am Staatstheater Nürnberg gab er den Hortensio in „Kiss me, Kate“, in Lübeck war er in der „West Side Story“ als A-Rab zu sehen. Stage Entertainment engagierte ihn außerdem als Swing für Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ (Theater des Westens Berlin, Deutsches Theater München, Stage Apollo Theater Stuttgart). An der Semperoper Dresden wirkte er in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger „Die Großherzogin von Gerolstein“ als Ensembletänzer mit.