Stephan Luethy ist vielen Zuschauern schon aus mehreren Rollen vor der Stiftskirche gut bekannt. In diesem Sommer verkörpert er den Malachias von Hildesheim in „Der Name der Rose“ und Patsy in Monty Python’s „Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“. Im vergangenen Jahr spielte er die Hauptrolle des Mogli in „Das Dschungelbuch“ und war der Andy im Musical „Flashdance“.

Seit 2017 stand Stephan Luethy jeden Sommer auf der Gandersheimer Bühne und spielte Rollen wie „Peter Pan“, den Löwen in „Der Zauberer von Oz“, Bobby C in „Saturday Night Fever“ und Sohn Pugsley der „The Addams Family“. Er freut sich auf diesen Sommer in Bad Gandersheim wieder sehr. Seit seinem Musicalstudium in Bern ist der gebürtige Schweizer regelmäßig auf den Musicalbühnen seiner Heimat engagiert, u.a. in den Uraufführungen von „Heidi“ (Geissenpeter), „Die schwarzen Bruder“ (Anselmo Rossi), „Ewigi Liebi“ (Bert), „Mein Name ist Eugen“ (Eglikurt & Cover Eugen) und „Anna Göldi“ (Dr. Johannes Marti). Des weiteren spielte er am Theater St. Gallen in der „West Side Story“ (Baby-John) und am Bernhardtheater Zürich in „Die Kleine Niederdorfoper“ (Zungen-Miggel).

In Deutschland konnte man ihn beispielsweise in Stuttgart als Moq in „Wicked“ sehen, als Fender in der Merziger Produktion von „Hairspray“, als Pinocchio an der Seite von „Shrek“ auf Deutschlandtournee sowie in verschiedenen Produktionen der Freilichtspiele Tecklenburg, wie zum Beispiel in „Cats“ als Eisenbahnkater Skimble.