Sven Olaf Denkinger gehört seit Jahren zu den beliebten Stammgästen im Ensemble der Gandersheimer Domfestspiele. In diesem Sommer spielt er Sir Galahad in Monty Python’s  Spamalot „Die Ritter der Kokosnuss“; im Familienstück „Die Schatzinsel“ in Denkinger der Billy Bones und Pirat Hands. In Bad Gandersheim war er bereits im Jahr 2000 in „Salome“ und „Alice im Wunderland“ zu sehen, spielte 2018 als Grandma in „The Addams Family“ und als Mr. Myers in „Fame – Das Musical“, war 2019 in „Spatz und Engel“ dabei und verkörperte die Margaret Meat im Musical „Hair“.

Im vergangenen Jahr spielte Sven Olaf Denkinger den fiesen Zuhälter C.C. in „Flashdance“ sowie Willi Hellwig in „Die Drei von der Tankstelle“. Der gebürtige Neustrelitzer erhielt seine Ausbildung an der Hochschule für Musik in Dresden. Erste Engagements führten ihn nach Leipzig, Hamburg, Kassel und Bremen, wo er in Stücken spielte wie „West Side Story“, „Sweet Charity“, „Grease“, „Piaf“, „Hair“ oder „Rocky Horror Show“. In der deutschsprachigen Erstaufführung von „The Who’s Tommy“ im Theater Lübeck sang er die Titelpartie. Im Collosseum Theater Essen war er in diversen Rollen im Musical „Elisabeth“ zu sehen. Es folgten Stuücke wie „Joseph“, „Dracula“ und „Camelot“ bei den Freilichtspielen Tecklenburg und Engagements in Bad Vilbel und Jagsthausen.

In den Folgejahren war Sven Olaf Denkinger hauptsaächlich in der Schweiz tätig, unter anderem bei „Die Schweizermacher“ in der Maag Zürich, als Fred in „Ich war noch niemals in New York“ im Züricher Theater 11 und Frau Kost in „Cabaret“ im Theater Bern, sowie an den Seebühnen in Walenstadt in „My Fair Lady“ und „Titanic“ und der Thunerseespiele in „West Side Story“ und „Sugar, manche mögen heiß“. Seit einiger Zeit bewegt er sich vermehrt im Komödienbereich. Auf dem Theaterschiff Stuttgart spielte er in „Rubbel die Katz“, „Volle Tönung“, „Die Wahrheit“ und „Die Süßesten Früchte“.