Yara Hassan ist erstmals bei den Gandersheimer Domfestspielen dabei, sie ist die Choreografin für die Musicals „Der Kleine Horrorladen“ und „Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“.
Die gebürtige Wuppertalerin absolvierte ihr Studium zur Diplom-Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, dem sich diverse Fortbildungen in den Bereichen Gesang und Schauspiel anschlossen. Ihr Bühnendebüt feierte sie in der Rolle „Lisa Houseman“ bei der Europapremiere von „Dirty Dancing“ am Theater Neue Flora in Hamburg. In weiteren Engagements verkörperte sie u.a. Rosalia in der „West Side Story“ am Theater St. Gallen, Maria Elena Santiago in der „Buddy Holly Show“, Gina Marino in der deutschen Erstaufführung des Musicals „Die Hexen von Eastwick“ und begeisterte das Publikum in den Rollen Rizzo, Marty, Patty und Cha Cha in der Tourneeproduktion des Musicalklassikers „Grease“. Bei den Bad Hersfelder Festspielen wirkt sie seit 2009 mit und war u.a. in den Produktionen „West Side Story“, „Sunset Boulevard“, „Der Untergang der Titanic“, „My Fair Lady“ und „Cabaret“ zu erleben. In der aktuellen Spielzeit 2021/22 ist sie an der Oper Bonn in der Produktion „Chicago“ als Annie und Go-to-hell-Kitty zu erleben.
Große Bekanntheit als Schauspielerin erlangte sie in der RTL Serie „Alles was zählt“, in der sie von 2013 bis 2015 in über 300 Folgen die Rolle der Kubanerin Raquel Santana verkörperte.

Yara Hassan übernahm die Choreografische Assistenz neben Melissa King in mehreren Musicalproduktionen, bevor sie als Choreografin/Regiesseurin für diverse Produktionen mit renommierten Musicalgrößen Deutschlands verantwortlich zeichnete. Sie lieferte u.a. die choreografische Grundlage im Workshop der welturaufgeführten Musicalproduktion „Wahnsinn! – das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry“ sowie für das Try-out-Musical „Knocking on heaven`s door“ unter der Regie von Gil Mehmert und war an der Oper Bonn für die choreografische Gestaltung der uraufgeführten Kinderoper „Geisterritter“ nach dem Roman von Cornelia Funke verantwortlich. In der aktuellen Spielzeit 2021/22 sind ihre Choreografien in der Kölner Weltpremiere des Musicals „Himmel und Kölle“ und in der Produktion „Berlin Skandalös“ an der Oper Bonn unter der Regie von Gil Mehmert zu bewundern.
Nebenbei ist sie an verschiedenen privaten und staatlichen Institutionen für Tanz, Gesang und Schauspiel als Dozentin verpflichtet und ist zur Zeit verantwortlich für den Musicalstudiengang an der Folkwang Universität der Künste als Dozentin für das Fach „Aktuelle Choreografie“.